Klyo

Nachdem im Klyo im Sommer mit einem Soft-Opening auf der Terrasse gestartet wurde, ist das Lokal in der Urania inzwischen in vollem Betrieb und beglückt die Gäste nun auch im neu renovierten Innenraum. Hell, modern und freundlich wurde das ehemalige Café Urania gestaltet – besonders gefallen mir die schwarzen Lampen, die Pflanzen an der Decke und die bunte Wanddekoration.

Essen im Klyo in Wien

© Klyo Wien / Mathias Kniepeiss

Neben tollem Frühstück werden im Klyo die hungrigen Besucher auch mittags und abends mit vorrangig proteinhaltigen Köstlichkeiten versorgt. Zusätzlich zur Standard-Speisekarte gibt es auch ein wechselndes Wochenmenü, das von 11.30 bis 18.00 Uhr serviert wird.

Die Abendkarte ist nicht besonders umfangreich, aber dafür wirklich spannend. Beim gesunden „Alles Salat“ mit Wild- & Wiesenkräutern, Blattsalat, Gemüse, Kresse, Sprossen, Nüssen, Samen, Beeren und Avocado kann man aus drei verschiedenen Dressings wählen: Lavendel, Honig & Erdnuss (€ 8,-), Balsamico, Basilikum & Walnuss (€ 8,20) oder Avocado, Himbeere & Limette (€ 8,40). Die Artischocke wird gedämpft im Ganzen serviert, dazu gibt es einen Olivenöl-Zitrus- und einen Rauch-Dip (€ 7,60) und für Fleischfans empfiehlt sich als Vorspeise das Beef Tatar aus Bio-Rind, Asia Style mariniert, mit rotem Mangold, Senfsaat und Madame Crousto (€ 12,80).

Weiter gehts mit Karfiol-Rösti mit Rohkostsalat, Zitrusemulsion und Bergpfeffer (€ 9,40), Melanzani Gnocchi mit weißer Paradeisersauce, getrockneten roten Paradeisern, Oliven, Kresse und Cashewkäse (€ 11,80), 1/2 Steirischen Freilandhuhn – knusprig und ohne Knochen – mit Kräutern, Salzzitronenpolenta, Estragon und Spinatsalat (€ 13,20), Tagliata vom Bio-Rind mit Ruccola, Cashewkäse und Rauchcreme (€ 14,60) und Bio-Rinderfilet mit Ajioli, Chimichurri, Süßkartoffel-Pommes und Salat (€ 28,80).

Zum süßen Abschluss hat man die Wahl zwischen Wachauer Marillenknödel (€ 6,20), Eis-Johannisbeere-Knödel mit Zitronenverbene (€ 5,40), Avocado Cheesecake (€ 5,80) oder Schokomousse mit Salzkaramell-Crunch (€ 5,60).

Die Zutaten sind hochwertig und großteils regional bzw. sogar vom eigenen Bauernhof. Auch das hübsche Geschirr wird von einem Familienmitglied eines der Besitzer hergestellt. Bei den Getränken gibt es viel Hausgemachtes, großteils heimische Weine und vielversprechende Cocktails, konzipiert von der wunderbaren The Sign Lounge.

Wir mussten unbedingt die Artischocke probieren, im Ganzen habe ich sie schon seit Jahren nicht gegessen – eine gute Wahl. Danach haben wir uns noch das Beef Tatar und die Melanzani Gnocchi gegönnt und zum Abschluss dann auch noch die Eisknödel und einen Espresso (Afro Coffee). Die Gnocchi waren großartig, besonders die würzige Sauce aus weißen Paradeisern hat mich begeistert. Das Beef Tatar war optisch ein Highlight, lt. meiner Begleitung hätte es aber mehr Würze vertragen können. Auch die Eisknödel waren fein, allerdings mussten wir etwas warten, bis sie die richtige Konsistenz hatten, die waren etwas zu gefroren.

Insgesamt war der Abend im Klyo aber sehr schön, besonders die netten Mitarbeiter im Service haben dafür gesorgt, dass wir uns extrem wohl gefühlt haben.

Infos

Im Sommer Terrasse. Freewave. Bankomat- und Kreditkarten. Veranstaltungsraum im Dachgeschoss der Sternwarte.

Bewertung

Geschmack:
Kreativität:
Service:
Preis:

Kontakt

Öffnungszeiten: Täglich von 09.00 bis 01.00 Uhr
Adresse: Uraniastraße 1, 1010 Wien (Google Maps)
E-MailWeb | Facebook

Comments (01)

Post a new comment