Spelunke

Der Name Spelunke ist etwas irreführend, denn das ist das neue Lokal von den Betreibern des Klee am Hanslteich im News Tower wahrlich nicht. Ganz im Gegenteil – die Spelunke ist überraschend großzügig angelegt und es wird viel Wert auf Details gelegt – das Keyvisual in Form eines Tauchers findet sich im gesamten Lokal wieder, auch auf Besteck, Gläsern, Mini-Zündhölzern etc.

Gemütlich ist es auch – auf den bequemen grünen Ledersofas kann man gut und gerne einen langen Abend verbringen und zu sehen gibt es auch eine Menge. Mit dem riesigen Graffiti-Gemälde von Akira Sakurai, das sich abends durch eine Video-Projektion immer wieder neu in Szene setzt und der Wand mit Schallplatten, die auf Wunsch auch gerne vom DJ abgespielt werden, wird es nie langweilig.

Essen in der Spelunke in Wien

Wir haben früh genug einen Tisch reserviert – ohne schaut es derzeit schlecht aus, die Spelunke war abends bis auf den letzten Platz besetzt. Und das zu Recht, bei unserem Besuch waren sowohl die aufgetischten Speisen & Getränke als auch das Service wirklich hervorragend!

Begonnen haben wir den Abend mit einer Flasche Gemischten Satz vom Wiener Weingut Christ und bei der einen ist es nicht geblieben ;-). Zur Vorspeise gab es Tuna Tataki mit cremiger Melanzane, würziger Avocado und frischen Kräutern (€ 14,50), den getrüffelten Kohlrabisalat mit Yuzu und getrockneter Miso (€ 10,50), gefolgt vom gebratenen Karfiol mit luftiger Sauce Bearnaise (€ 13,50), Oktopus mit Chorizobutter, Kapern und Oliven (€ 22,50), dem Indischen Linsencurry mit seidigem Räuchertofu und frischem Koriander (€ 13,50) und dem Signature Dish Steckerlfisch mit herzhaftem Pustasalat und knusprigem Schwarzbrot (€ 17,50).

Jeder hat alle Speisen probiert und daher kann ich sagen, dass alles einfach großartig geschmeckt hat! Mit meiner Wahl, dem Tuna Tataki und dem gebratenen Karfiol war ich besonders happy – würde ich so beim nächsten Mal gleich wieder bestellen, mjam!

Aber das war natürlich noch nicht alles, als 1. Gang hätten wir zB. auch noch „Fischers Frites“, knusprige Sardinen mit spicy Habanerosauce (€ 11,50) oder Ceviche von sonnengereiften Mango und Avocado mit würziger Chili (€ 9,90) genießen können. Danach zB. eine rosa gebratene Lammkrone (€ 22,50), einen Schweinsbraten im Ganzen für 2 (€ 29,-), Spelunken Fischeintopf mit cremiger Rouile (€ 23,50) oder auch ein Rinderfilet vom Grill (ab € 20,-). Dazu kann man aus verschiedenen Beilagen, wie zB. Trüffelpommes mit Grana (€ 4,-), Mac’n’Cheese (€ 4,-) oder Wokgemüse (€ 4,-) wählen. 

Ein Dessert haben wir leider nicht mehr geschafft, daher haben wir zB. einen soufflierten Scheiterhaufen mit vanilligem Brombeerragout (€ 8,50), ein Schokomoussetörtchen mit sonnengereifter Mango und erfrischender Passionsfrucht (€ 8,50) oder weißes Kaffeemousse mit gerösteten Haselnüssen und Karamell (€ 8,50) verpasst. Unsere Nachspeise haben wir in Form von verschiedenen Cocktails genossen – auch hier ist das Angebot sehr umfangreich. Verschiedene Gin Tonics, ein Amaretto Sour und ein Gin-Cocktail mit Basilikum (hab mir den Namen leider nicht gemerkt) waren der wunderbare Abschluss eines rundum gelungenen Abends. Wenn man unbedingt etwas kritisieren möchte, dann vielleicht, dass mein Gin-Cocktail in einem schnöden Wasserglas serviert wurde – da hätte ich mir ein schönes Cocktailglas gewünscht.

Schön war auch, dass unsere Servicemitarbeiterin den gesamten Abend nicht von unserer Seite gewichen ist, immer freundlich und aufmerksam war und es geschafft hat, dass nie ein Glas leer war – wir waren begeistert :-).

Seit Dezember 2017 wird auch Frühstück serviert – den Bericht findet ihr natürlich wie immer bei den Frühstückerinnen.

Infos

WLAN. Bankomat- und Kreditkarten.

Bewertung

Geschmack:
Kreativität:
Service:
Preis:

Kontakt

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08.00 bis 02.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 10.00 bis 24.00 Uhr
Adresse: Taborstraße 1, 1020 Wien (Google Maps)
E-MailWeb | Facebook

Comments (01)

Post a new comment